Rowedder Zimmermann Hass

Rechtsanwälte

Prof. Dr. Ralph Landsittel
Prof. Dr. Ralph Landsittel
landsittel@rowedder.de Telefon: +49 621 41938-0 V-Card
Dr. Andreas Pentz
Prof. Dr. Andreas Pentz
pentz@rowedder.de Telefon: +49 621 41938-0 V-Card
André Haug
André Haug
haug@rowedder.de Telefon: +49 621 41938-0 V-Card
Ingrid Stahl
Ingrid Stahl
stahl@rowedder.de Telefon: +49 621 41938-0 V-Card
Alexander Belz
Alexander Belz
belz@rowedder.de Telefon: +49 621 41938-0 V-Card
Nadine Rumland
Nadine Rumland
rumland@rowedder.de Telefon: +49 621 41938-0

Prof. Dr. Ralph Landsittel

Prof. Dr. Ralph Landsittel

Augustaanlage 59, 68165 Mannheim
Telefon: +49 621 41938-0
Telefax: +49 621 41938-80
landsittel@rowedder.de
Tätigkeitsgebiete: Erbrecht und Unternehmensnachfolge, Steuerrecht
Sprachen: Deutsch, Englisch
V-Card

Geboren 1956 in Mannheim. Studium der Rechtswissenschaften in München und Mannheim. 1986 Promotion zum Dr. iur. Von 1982 bis 1986 Assistent am Lehrstuhl für Europarecht an der Universität Mannheim (Prof. Dr. Sack). 1987 Zulassung als Rechtsanwalt. Honorarprofessor an der Universität Mannheim.

Fachanwalt für Steuerrecht und Fachanwalt für Erbrecht. Umfassende Vortragstätigkeit. Vorsitzender des Mannheimer Anwaltsvereins, Vorstand des Zentrums für Unternehmensnachfolge an der Universität Mannheim e.V. (ZENTUMA), Stiftungsratsmitglied Kurt-Engelhorn-Stifung, Stiftungsratsmitglied Bassermann-Kulturstiftung Mannheim sowie P.E. Förderkreis für Studierende der klassischen Musik.

Mitgliedschaften: Arbeitskreis Recht und Wirtschaft Nordbaden und Nordwürttemberg, Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge (DVEV), Institut für Erbrecht e.V., Friedrich-Engelhorn-Archiv e.V.

Veröffentlichungen (Auswahl):

I) Monografien:

  • Dumping im Außenhandels- und Wettbewerbsrecht, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 1987
  • Ende des Einheitswerts, Die Entscheidungen des BVerfG und ihre Auswirkungen auf die Praxis, DeutscherAnwaltVerlag, Bonn 1995
  • Gestaltungsmöglichkeiten von Erbfällen und Schenkungen, Haufe Verlag, Berlin 2000 (Rezension: Fuchs, NJW 2000, 1852)
  • Gestaltungsmöglichkeiten von Erbfällen und Schenkungen, Haufe Verlag, 2. Auflage Berlin 2001 (Rezensionen: Tanck, ZErb 2002, 112; Schmidt-Leithoff, NJW 2002, 3606)
  • Vermögensverwaltung für wohlhabende Privatkunden, Unternehmens- und Beteiligungskauf und -verkauf, EUROFORUM Verlag GmbH 2005, Lektion 5
  • Vermögensverwaltung für wohlhabende Privatkunden, Unternehmens- und Beteiligungskauf und -verkauf, 2. Auflage, EUROFORUM Verlag GmbH 2006, Lektion 5
  • Gestaltungsmöglichkeiten von Erbfällen und Schenkungen, Haufe Verlag, 3. Auflage, Berlin 2006 (Rezensionen: Wachter, NJW 2006, 2899; Ruby, ZEV 2006, Heft 12, S. XVI; Geißler/Schlünder, FamRZ 2007, 1072)

II) Aufsätze:

  • Dumpingsachen vor dem EuGH, NJW 1987, S. 2105 (mit Prof. Sack)
  • Dumping und Wettbewerbsrecht, RIW 1987, S. 450 (mit Prof. Sack)
  • Antidumpingzölle auf in der Gemeinschaft hergestellte Waren, WRP 1988, S. 21
  • Die EG-Antidumpingregelungen für "Schraubenzieherfabriken" nach der Entscheidung des GATT-Panel, EuZW 1990, S. 177
  • Die Zurechnungsklausel in der Fusionskontrolle, BB 1994, S. 799
  • Die verfassungswidrige Absenkung der wesentlichen Beteiligung an Kapitalgesellschaften nach § 17 Abs. 1 EStG 1999, BB 1999, S. 2218 (mit André Haug)
  • Der Stichtag bei Erwerben durch Vermächtnis und Erbanfall, ZEV 2003, S. 221
  • Aktuelle (Steuer-)Gesetzgebung zur Unternehmensnachfolge – Kritische Anmerkungen – BB-Special 5/2004 „Unternehmensnachfolge“, S. 8
  • Anhörung zu den Gesetzesentwürfen zur Sicherung der Unternehmensnachfolge, ZErb 2005, S. 201
  • Rechtliche Neuerungen im Bereich von Immobiliengesellschaften, Business & Law 2006, S. 46
  • Geklärte Fragen und neue Probleme bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer – Auswirkungen auf das Gesetz zur Erleichterung der Unternehmensnachfolge, ZErb 2007, S. 95
  • Land- und forstwirtschaftliches Vermögen vor einem Paradigmenwechsel bei der Nachfolge? Ausblicke und Gestaltungsmöglichkeiten, ZErb 2007, S. 180
  • Welche Konsequenzen ergeben sich aus dem Beschluss des BVerfG vom 07.11.2006 für den Regierungsentwurf zur Erleichterung der Unternehmensnachfolge?, DB Status:Recht 2007, S. 146 (mit Prof. Carsten Schäfer und Dr. Stephan Scherer)
  • Erbschaftsteuerreform: Der Referentenentwurf ist veröffentlicht!, DB Status:Recht 2007, S. 374
  • 230 Jahre später - Wie die Erbschaftsteuer die deutsche Geschichte verändert hätte, DB Status:Recht 2008, S. 26
  • Auswirkungen des Erbschaftsteuerreformgesetzes auf die Unternehmensnachfolge, ZErb 2009, S. 11

III) Buchbeiträge:

  • Samuel Becketts Beschreibung der Situation der Deutschen Anwaltschaft im Herbst 2007, Festschrift Prof. Damrau 2007, S. 153 ff
  • Auswirkungen der Reform des Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts auf die Unternehmensnachfolge, Unternehmens- und Vermögensnachfolge, Schriften zum Notarrecht, Band 9, Nomos Verlag, 1. Auflage 2009, Baden-Baden, S. 43
  • Der Erbfall nach Buoso Donati im Lichte des heutigen deutschen Rechts, Festschrift Sebastian Spiegelberger, zerb Verlag 2009, S. 1035 ff.
  • Beck’sches Handbuch der Personengesellschaften, 3. Auflage 2009, § 8 Erbfolge, Schenkung, Güterstandsregelungen

IV) Buchbesprechungen:

  • Bonefeld/Daragan/Wachter, Der Fachanwalt für Erbrecht, 1. Auflage 2006, ZErb, Heft I/2006
  • Daragan/Halaczinsky/Riedel (Hrsg.), Praxiskommentar ErbStG und BewG, 1. Auflage 2010, ZErb 2010, S. 95

Prof. Dr. Andreas Pentz

Prof. Dr. Andreas Pentz

Augustaanlage 59, 68165 Mannheim
Telefon: +49 621 41938-0
Telefax: +49 621 41938-80
pentz@rowedder.de
Tätigkeitsgebiete: Gesellschaftsrecht, Kapitalmarktrecht
Sprachen: Deutsch, Englisch
V-Card

Geboren 1962 in Frankfurt am Main. Studium der Rechtswissenschaften in Marburg und Heidelberg. 1994 Promotion zum Dr. iur. 1992 Zulassung als Rechtsanwalt. Honorarprofessor an der Universität Mannheim.

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht. Umfassende Vortragstätigkeit. Mitglied des Handelsrechtsausschusses.

Mitgliedschaften: Mannheimer Anwaltsverein, Gesellschaftsrechtliche Vereinigung (VGR)

Veröffentlichungen:

I. Kommentare:

  • Münchener Kommentar zum AktG,
    4. Aufl. 2015: Kommentierung der §§ 23 bis 53 AktG (mit Anh. § 45 AktG) - Gründung und Nachgründung;
    3. Aufl. 2008: Kommentierung der §§ 23 bis 53 AktG (mit Anh. § 45 AktG) - Gründung und Nachgründung;
    2. Aufl. 2000: Kommentierung der §§ 23 bis 53 AktG (mit Anh. § 45 AktG) – Gründung und Nachgründung
  • Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn Kommentar zum HGB,
    3. Aufl. 2013: Kommentierung der §§ 13 bis 13 h HGB – Zweigniederlassungsrecht;
    2. Aufl. 2008: Kommentierung der §§ 13 bis 13 h HGB – Zweigniederlassungsrecht;
    Aufl. 2001: Kommentierung der §§ 13 bis 13 h HGB – Zweigniederlassungsrecht
  • Rowedder Kommentar zum GmbHG,
    5. Aufl. 2010: Kommentierung der §§ 13 bis 33 (ohne § 15) GmbHG – Rechtsverhältnisse der Gesellschaft und der Gesellschafter (inkl. verdeckte Sacheinlage, Kapitalerhaltung)
    4. Aufl. 2002: Kommentierung der §§ 13 bis 33 (ohne § 15) GmbHG – Rechtsverhältnisse der Gesellschaft und der Gesellschafter (inkl. verdeckte Sacheinlage, Kapitalerhaltung, Kapitalersatz)

II. Sonstige Bücher und Buchbeiträge:

  • Kompaktwissen Managerhaftung – Rechtsprechung und europäische Entwicklung, in: Managerhaftung – Schriftlicher Managementlehrgang Euroforum, 2009
  • Fleischer, Handbuch des Vorstandsrechts, § 16 "Vorstand und Aufsichtsrat" und § 17 "Vorstand und Hauptversammlung", 2006
  • Memento, Gesellschaftsrecht für die Praxis: Aktienrecht,
    10. Aufl. 2009 (zusammen mit Maul/Zimmermann);
    9. Aufl. 2008 (zusammen mit Maul/Zimmermann);
    8. Aufl. 2007 (zusammen mit Maul/Hennicke);
    7. Aufl. 2006 (zusammen mit Maul/Hennicke);
    6. Aufl. 2005 (zusammen mit Maul/Hennicke);
    5. Aufl. 2004 (zusammen mit Maul/Hennicke);
    4. Aufl. 2003 (zusammen mit Maul/Hennicke);
    3. Aufl. 2002 (zusammen mit Maul/Hennicke);
    2. Aufl. 2001 (zusammen mit Maul/Hennicke);
    1. Aufl. 2000 (zusammen mit Maul/Hennicke)
  • Der Aufsichtsrat – Rechtsprechung und europäische Entwicklung, in: Der Aufsichtsrat – Schriftlicher Managementlehrgang Euroforum, 1. Aufl. 2005; 2. Aufl. 2007
  • Pentz/Sollanek, Cash-Pooling und Pflichten des Aufsichtsrats nach der neueren Rechtsprechung des BGH, 2005
  • Berliner Vertragsoffice: Aktienrechtliche Formulare, 1999
  • Pentz, Rechtsstellung der Enkel-AG in einer mehrstufigen Unternehmensverbindung, 1994
  • Born/Ghassemi-Tabar/Gehle, Gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten (Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts, Bd. 7) - §25 „Streitigkeiten in der Gründungsphase der Aktiengesellschaft“, 5. Aufl. 2016

III. Aufsätze, Festschriftenbeiträge und Anmerkungen (Auswahl):

  • Wirtschaftliche Neugründung im GmbH- und Aktienrecht, Festschrift für Michael Hoffmann-Becking, 2013, S. 871
  • Gemischte Sacheinlage ohne Offenlegung des Vergütungsbestandteils, Gedächtnisschrift (liber amicorum) für Martin Winter, 2011, S. 499
  • Verdeckte Sacheinlage und UG (haftungsbeschränkt), Festschrift für Wulf Goette, 2011, S. 355
  • Besprechung von Raiser/Veil, Recht der Kapitalgesellschaften, 5. Aufl. 2010, NZG 2010, 780
  • Kapitalaufbringung und -erhaltung bei der verdeckten (gemischten) Sacheinlage nach ADCOCOM, GWR 2010, 285
  • Die Anrechnung bei der verdeckten (gemischten) Sacheinlage – Zugleich Besprechung des BGH-Urteils vom 22.3.2010 – II ZR 12/08 – ADCOCOM, GmbHR 2010, 673
  • Zum neuen Recht der Gesellschafterdarlehen, Festschrift für Uwe Hüffer, 2010, S. 747
  • Die Bedeutung der Sacheinlagefähigkeit für die verdeckte Sacheinlage und den Kapitalersatz sowie erste höchstrichterliche Aussagen zum Hin- und Herzahlen nach dem MoMiG – Das Qivive-Urteil des BGH vom 16.2.2009 – II ZR 120/07, GmbHR 2009, 505
  • Verdeckte Sacheinlagen nach dem MoMiG und prozessuale Folgen des Übergangsrechts, GmbHR 2009, 126
  • Die verdeckte Sacheinlage im GmbH-Recht nach dem MoMiG, Festschrift für Karsten Schmidt, 2009, S. 1265
  • Besprechung von Süß/Wachter (Hrsg.), Handbuch des internationalen GmbH-Rechts, 2006, RIW 2008, Heft 3 S. VI
  • Kapitalaufbringung und Kapitalerhaltung nach dem Referentenentwurf zum MoMiG, in Bayer/Koch (Hrsg.): Das neue GmbH-Recht, 2008, S. 69
  • Insolvenzrechtliche Aspekte der GmbH-Reform: Kapitalersatzrecht, in Berger/Bär/Melchios/Sturm/Wunderlich (Hrsg.): 8. Leipziger Insolvenzrechtstag, 2007, S. 67
  • Anm. zu BGH II ZR 180/06: Kapitalaufbringung bei der Komplementär-GmbH einer GmbH & Co KG, BGHReport 2008, 327
  • Erweitertes Auskunftsrecht und faktische Unternehmensverbindungen, ZIP 2007, 2298
  • Kapitalaufbringung und –erhaltung nach dem Referentenentwurf zum MoMiG, Tagungsband zum Zweiten Symposium des Instituts für Notarrecht an der Friedrich Schiller Universität Jena, 2007
  • Auskunftsverlangen des Großaktionärs, Festschrift für Hans-Joachim Priester, 2007, S. 593
  • Anm. zu BGH II ZR 272/05: Verdeckte Sacheinlage bei Barkapitalerhöhung einer GmbH, BGHReport 2007, 453
  • Zu den GmbH-rechtlichen Änderungsvorschlägen des MoMiG aus Sicht eines Praktikers, in Gesellschaftsrechtliche Vereinigung VGR (Hrsg.), Gesellschaftsrecht in der Diskussion 2006, 2007, S. 116
  • Mehr Rechtssicherheit zum Acting in Concert, Status:Recht 12/2006, 16
  • Cash-Pooling: Genügen die Regelungen des Gesetzentwurfs zur GmbH-Reform?, Status:Recht 10/2006, 12
  • Raising Cash and Contributions in Kind when forming a Company and for Capital Increases, in: Lutter (Edt.), Capital in Europe (mit Priester und Schwanna) – ECFR Special Volume 1, S. 42
  • Bar- und Sachkapitalaufbringung bei Gründung und Kapitalerhöhung, in: Lutter (Hrsg.), Das Kapital der Aktiengesellschaft in Europa, ZGR-Sonderheft 17 S. 42 (mit Priester und Schwanna)
  • Sanierungsprivileg und Zurechnung, ZIP 2006, 1169
  • Anmeldung und Anfechtung des Geschäftsanteilserwerbs, DStR 2006, 855
  • Einzelfragen zu Cash Management und Kapitalerhaltung, ZIP 2006, 781
  • Anm. zu BGH II ZR 277/03: Sanierungsprivileg und Kapitalersatz, BGHReport 2006, 427
  • Besprechung von Gehrlein, GmbH-Recht in der Praxis, GmbHR 2005, 1643
  • Übersicht zur höchstrichterlichen Rechtsprechung zum Aktienrecht 2004, BB 2005, 1397
  • Zustimmungserfordernisse beim Stufen übergreifenden Unternehmensvertrag in Mehrstufigkeitsverhältnissen, DB 2004, 1543
  • Zwischenbilanz zu Kleinbeteiligtenschwelle und Sanierungsprivileg, GmbHR 2004, 529
  • Mannesmann-Verfahren: Konsequenzen für den Aufsichtsrat, AR 2004, 3
  • Acting in Concert - Ausgewählte Einzelprobleme zur Zurechnung und zu den Rechtsfolgen, ZIP 2003, 1478
  • Neues zur verdeckten Sacheinlage, ZIP 2003, 2093
  • Nochmals: Gegenanträge - was sind 5000 Zeichen?, ZIP 2003, 1925
  • Anm. zu BGH II ZR 224/00: Darlegungs- und Beweislast bei Schadensersatzansprüchen gegen den Geschäftsführer, BGHReport 2003, 114
  • Abhängigkeit der Einziehung von Geschäftsanteilen von der Abfindungsleistung?, Festschrift für Peter Ulmer, 2003, S. 451
  • Nochmals: Zur eingeschränkten Unverjährbarkeit von Einlage- und einlageähnlichen Ansprüchen in Folge der Schuldrechtsreform, GmbHR 2002, 632
  • Eingeschränkte Unverjährbarkeit von Einlageansprüchen und von Forderungen wegen Verstoßes gegen das Auszahlungsverbot als Folge der Schuldrechtsreform, GmbHR 2002, 225
  • "Holzmüller" – Ansatzpunkt, Klagefristen, Klageantrag, Festschrift für Welf Müller, 2001, S. 151 (mit Zimmermann)
  • Anm. zu AG Karlsruhe AR 553/99: Ermächtigung zur Einberufung einer Hauptversammlung bei der Vor-AG entsprechend § 122 AktG, NZG 2001, 619
  • Die Änderungen des Nachgründungsrechts durch das NaStraG, NZG 2001, 346
  • Genehmigtes Kapital, Belegschaftsaktien und Sacheinlagefähigkeit obligatorischer Nutzungsrechte - das adidas-Urteil des BGH, ZGR 2001, 901
  • Zur beabsichtigten Änderung des § 52 AktG im RefE des Gesetzes zur Namensaktie und zur Erleichterung der Stimmrechtsausübung - Namensaktiengesetz (NaStraG), NZG 2000, 225
  • Schutz der AG und der außenstehenden Aktionäre in mehrstuftigen faktischen und unternehmensvertraglichen Unternehmensverbindungen, NZG 2000, 1103
  • Diskussionsberichte Symposion zum 65. Geburtstag von Peter Ulmer, in "Die Spaltung im neuen Umwandlungsrecht und ihre Rechtsfolgen", 1999, S. 165 und 184
  • Anm. zu OLG Düsseldorf 19 W 3/93: Geschäftswert bei Spruchstellenverfahren, NZG 1999, 941
  • Anm. zu BVerfG 1 BvR 1805/94: "SEN" – Auswirkungen einer Verschmelzung auf Spruchstellenverfahren, NZG 1999, 302
  • Die Änderungen und Ergänzungen der Kapitalersatzregeln im GmbH-Gesetz, GmbHR 1999, 437
  • Anm. zu BGH II ZR 5/97: Geschäftswert bei Spruchstellenverfahren, NZG 1999, 346
  • Anm. zu LG Mannheim 2 O 193/98: Rechte des Testamentsvollstreckers bei Kommanditanteilen im Falle der Umwandlung, NZG 1999, 824
  • Anm. zu BGH II ZB 5/97: ABB II, NZG 1998, 379
  • Mitwirkungsrechte und Sicherung außenstehender Aktionäre im Falle der Änderung eines Unternehmensvertrags durch Beitritt eines weiteren Unternehmens, Festschrift für Bruno Kropff, 1997, S. 225
  • Zur Anwendbarkeit der GmbH-Eigenkapitalersatzregeln auf Leistungen geringfügig beteiligter Gesellschafter, BB 1997, 1265
  • Die verbundene Aktiengesellschaft als außenstehender Aktionär, AG 1996, 97
  • Mitteilungspflichten gem. §§ 20, 21 AktG gegenüber einer mehrstufig verbundenen Aktiengesellschaft, AG 1992, 55
  • Zur Haftung des Rechtsanwalts wegen unzutreffender Prozesskostenschätzung, AnwBl 1992, 128
  • Zur Einziehung von Geschäftsanteilen bei der GmbH (zusammen mit Maul), Festschrift für Wilhelm Haarmann, 2015, S. 161
  • Abgetretene Forderungen aus Gesellschafterdarlehen und Zurechnung in der Insolvenz – Zugleich Anmerkungen zum BGH-Urteil vom 21.2.2013 – IX ZR 32/12, GmbHR 2013, 393

André Haug

André Haug

Augustaanlage 59, 68165 Mannheim
Telefon: +49 621 41938-0
Telefax: +49 621 41938-80
haug@rowedder.de
Tätigkeitsgebiete: Gewerblicher Rechtsschutz
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch
V-Card

Geboren 1969 in Mannheim. Studium der Rechtswissenschaften in Mannheim. 1997 Zulassung als Rechtsanwalt. Lehrbeauftragter an der Universität Heidelberg.

Präsident der Rechtsanwaltskammer Karlsruhe, Mitglied des Ausschusses „Presse-/Öffentlichkeitsarbeit“ der Bundesrechtsanwaltskammer, Mitglied im Gesamtvorstand der Deutschen Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR), Stellv. Vorsitzender der Bezirksgruppe Südwest der GRUR, Leiter des Arbeitskreises Mannheim der GRUR, Mitglied des Aufsichtsrats des Interdisziplinären Zentrums für Geistiges Eigentum an der Universität Mannheim e.V. (IZG)

Mitgliedschaften: Mannheimer Anwaltsverein, Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V. (GRUR), VPP, Verein zur Förderung der anwaltsorientierten Juristenausbildung an der Universität Heidelberg e.V., Interdisziplinäres Zentrum für Geistiges Eigentum an der Universität Mannheim e.V. (IZG)

Veröffentlichungen:

  • Miet- und Pachtvertragsrecht, 2. Auflage 2002;
  • Mitautor des Kommentars Emmerich/Sonnenschein, „Miete“,
    9. Auflage 2007;
    11. Auflage 2013;
  • Mitautor "Mietwohnungen verwalten“, Haufe Verlag (Loseblattsammlung);
  • Mitautor "Berliner Vertrags-Office", 1999;
  • Mitautor "Die verfassungswidrige Absenkung der wesentlichen Beteiligung an Kapitalgesellschaften nach § 17 Abs.1 EStG 1999", BB 1999, 2218 (mit Landsittel).

Ingrid Stahl

Ingrid Stahl

Augustaanlage 59, 68165 Mannheim
Telefon: +49 621 41938-0
Telefax: +49 621 41938-80
stahl@rowedder.de
Tätigkeitsgebiete: Gewerblicher Rechtsschutz, Arbeitsrecht, Erbrecht
Sprachen: Deutsch, Englisch
V-Card

Geboren 1964 in Freising. Studium der Rechtswissenschaften in Regensburg und Freiburg. 1992 bis 1996 Richterin, zuletzt am Landgericht Berlin. 1996 Zulassung als Rechtsanwältin.

Mitgliedschaften: Mannheimer Anwaltsverein, Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V. (GRUR)

Veröffentlichungen:

  • Münchener Anwaltshandbuch Erbrecht, 4. Auflage 2014, § 5 (Testament), § 14 (Auflage) und § 15 (Bedingungen und Befristungen);
  • Münchener Prozessformularbuch Erbrecht, 3. Auflage 2013, D (Verwahrung, Eröffnung und Anfechtung letztwilliger Verfügungen), E (Ausschlagung der Erbschaft) und Q (Rückforderung lebzeitiger Zuwendungen).

Alexander Belz

Alexander Belz

Augustaanlage 59, 68165 Mannheim
Telefon: +49 621 41938-0
Telefax: +49 621 41938-80
belz@rowedder.de
Tätigkeitsgebiete: Gesellschaftsrecht, Kapitalmarktrecht
Sprachen: Deutsch, Englisch
V-Card

Geboren 1981 in Schwetzingen. Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg. 2009 Zulassung als Rechtsanwalt. 2004 bis 2008 Mitarbeiter am Institut für deutsches und europäisches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg (Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Ulmer).

Mitgliedschaften: Mannheimer Anwaltsverein; Gesellschaftsrechtliche Vereinigung (VGR); Gesellschaft der Freunde der Universität Heidelberg

Nadine Rumland

Nadine Rumland

Augustaanlage 59, 68165 Mannheim
Telefon: +49 621 41938-0
Telefax: +49 621 41938-80
rumland@rowedder.de
Tätigkeitsgebiete: Erbrecht und Steuerrecht
Sprachen: Deutsch, Englisch

Geboren 1981 in Mannheim. Studium der Rechtswissenschaften in Mannheim. 2012 Zulassung zur Rechtsanwaltschaft.

Fachanwältin für Steuerrecht und Fachanwältin für Erbrecht.
Zertifizierter Unternehmensnachfolgeberater (zentUma e.V.)

Mitgliedschaften: Mannheimer Anwaltsverein, Arbeitsgemeinschaft der Fachanwälte für Steuerrecht e.V., Institut für Erbrecht e.V.

Veröffentlichungen:

  • Risiken gemeinschaftlicher Testamente für juristische Laien, ZEV 2012, 644 (mit Landsittel)
  • Haftungsfallen im Erbrecht bei der Unternehmensnachfolge, AnwBl 2013, 191 (mit Landsittel)